AllgemeinTurnierberichtTurniersport

Unser erster Turnierstart nach 10Jahren bzw.Simba nach 6 Jahren in M*

Nun haben wir es doch getan. Trotz unseres 3 Monatigen Trainingsrückstandes aufgrund meiner Knieverletzung sind Simba und ich heute kurzentschlossen Abends in einer M* der M3 gestartet.

Es war dringend notwendig, weil uns jetzt zum Ende der Saison einfach die Turniere ausgehen und ich entsprechende Ideen für das Wintertraining brauche. Da ich ja nur bei getrennten richten entsprechendes Feedback für die einzelnen Lektionen bekomme, schränkt es die Auswahl der Turniere nochmals erheblich ein. Eigentlich war ich noch nicht wieder Fit und die Knieseitenbänder tun noch höllisch weh ,aber ein Indianer kennt keinen Schmerz. Iboprofen …und los.

Zu meinem erstaunen hatte der Veranstalter einfach am Morgen der Prüfung das Richtverfahren von 402B (getrenntes richten) auf 402A gemeinsames richten geändert. Ein Anruf beim Turnierveranstalter mit dem Hinweiß, das hier wohl ein Fehler vorläge, wurde damit kommentiert man habe sich vertan bei der Ausschreibung und jetzt bleibt es halt beim gemeinsamen richten.

Ok. Aber nicht mit mir. Mit einem weiteren Anruf legte ich offiziellen Protest ein, wohl wissend das ich mir damit keine Freunde bei den Richtern bzw Veranstalter mache. Aber egal. Das Richtverfahren wurde wieder geändert und fand mit 2 Richtern als getrenntes richten statt.  Als ich die Prüfungshalle sah, wußte ich auch warum man kein getrenntes richten machen wollte. Die Reithalle ist für 402B gar nicht geeignet, somit saß ein Richter bei C und der andere Richter auf der Tribüne bei B.

 

 

 

 

Der Abreiteplatz war schlichtweg eine Katasrophe. Erstens trotz der angegebenen Größe von 20x40m sehr klein, aber mit Gummiboden bestückt, der sehr tief und uneben war. Simba tat sich mit den Bodenverhältnissen sehr schwer. Und hat gefühlt 10mal geäppelt, was für ihn eher ungewöhnlich ist. Die Prüfung wurde 1/2 Std vorgezogen und wir waren erster Starter. Während dem abreiten verzögerte sich der Start dann aber doch um 20min. Sehr professionell !! Also abreiten eher ungünstig. Normalerweise reite ich 15min Schritt und dann 15min vorbereiten ,also abreiten eine halbe Stunde. Am Ende waren es 55min.

Zum start ging es jetzt in die Halle. Simba war ein bischen überrascht und ich hatte etwas Mühe Ihn überall hinzubekommen.

Bis zum Aufgabenstart dauerte es dann nochmal eine Ewigkeit, da die Richter noch nicht bereit waren. So hatte ich weningstens Gelegenheit Simba an die neuen Boden.- und Platzverhältnisse zu gewöhnen. Die vom Training her bereits sehr gute Lossgelassenheit und Durchlässigkeit ließ sich allerdings nicht abrufen. Insbesondere in der Schritttour (schon immer Simbas Schwachpunkt) aber auch in den Trabverstärkungen hatte ich meine Probleme.

Die Prüfung selbst verlief dann ohne größere Probleme. Die schlechte Schritttour (hat in M doppelte Wertung) drückte das Gesamtergebnis deutlich. Der erste Mitteltrab wurde durch das angaloppieren nur mit 3punkten bewertet, der starke Trab leider nur mit 6,5 Punkten. Die fliegenden Wechsel erhielten trozdem Sie sehr flach waren jeweils eine 6,5 und der starke Galopp eine 7 ,

Insgesamt bin ich zufrieden. Simba und ich wissen jetzt woran wir arbeiten müssen und können das Training entsprechend anpassen.

Meine Frage “ Macht mir Turnierreiten nach 10jahren Pause eigentlich noch Spaß? Kann ich mit einem deutlichen  JA beantworten.

Insbesondere da ich merke wie Simba und ich als Team immer besser zusammenwachsen. Für ihn war die ganze Sache zwar aufregend aber vollkommen Stressfrei. Wir müssen beide nichts mehr beweisen und somit steht der Spaß und die Freude am Turniersport im Vordergrund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.